ChatGPT in der Praxis: Wie die KI Textern beim Schreiben helfen kann (30+ Prompts)

Bestimmt erinnerst du doch noch an das erste Mal, als du ChatGPT live in Aktion gesehen hast.

Mir hat es damals im Dezember 2022 regelrecht die Sprache verschlagen.

Eine Software, die auf meine all zu oft ironischen Fragen in natürlicher Sprache kompetent antwortet, hatte ich Mitte 2022 noch in ferner Zukunft verortet. Plötzlich war sie Realität geworden und die Welt war in Aufruhr.

Vielen Büroangestellten wurde das erste Mal bewusst, dass auch sie Opfer der Automatisierung werden könnten. Bisher hatte man gedacht, dass Automatisierung und künstliche Intelligenz manuelle Werkstätigkeiten übernehmen würde, aber nun zeigte sich, dass KI auch kreative Aufgaben übernehmen konnte.

Eine Gruppe, die durch ChatGPT besonders in Bedrängnis geriet, waren Texter. Man musste ChatGPT nur noch mit den richtigen Anweisungen füttern, prompt schrieb es tausende Wörter lange Essays zu allen erdenklichen und unerdenklichen Themen dieser Welt.

Natürlich ließen auch Untergangspropheten diese Entwicklung nicht ungenutzt verstreichen:

„KI wird unsere Jobs vernichten“ tönte es auf Twitter.

Doch nun sind schon mehr als 8 Monate seit der Veröffentlichung von GPT-3 vergangen und die meisten Menschen arbeiten noch immer in ihren alten Jobs.

Warum ist das der Fall?

ChatGPT ist ein Tool für Texter

ChatGPT hat die Art und Weise verändert, wie wir mit Computern kommunizieren und ist für mich die beeindruckendste Software, die bisher von Menschenhand erstellt wurde Was viele jedoch vergessen, ist, dass es sich bei dieser Art von KI nicht um ein handelndes Wesen handelt.

Im Grunde ist es ein Sprachmodell, das darauf trainiert ist, menschenähnliche Antworten in einem Chat-Format zu generieren. Das Modell wurde mit großen Mengen von Texten trainiert und kann eine Vielzahl von Fragen beantworten, in natürlicher Sprache schreiben und viele andere textbasierte Aufgaben ausführen.

ChatGPT kann also Texte schreiben. Die Frage ist jedoch, wie gut diese Texte wirklich sind? Können sie ohne menschliche Überprüfung einfach so veröffentlicht werden?

  • Ja, wenn du einen billigen SEO Blog betreibst, wo es um Quantität geht und nicht um Qualität.
  • Nein, wenn du dich als Experte positionieren willst, und deine Strategie Qualität vor Quantität lautet.

Solltest du als Texter von ChatGPT unter Druck gesetzt werden, hast du bisher vermutlich SEO Texte für wenige Cent pro Wort geschrieben. Keine Texte, die einen Mehrwert bieten. Keine Texte, die Expertise verlangen.

ChatGPT ist kein handelndes Wesen, es ist ein Tool, es hat keine Absicht, dir irgendetwas wegzunehmen. Wenn du eine Dienstleitung anbietest, stehst du in Konkurrenz zu anderen handelndes Wesen (Menschen).

Tatsächlich ersetzen Texter mit ChatGPT Texter ohne ChatGPT.

Schon vor ChatGPT hast du vermutlich auf KI-Tools zurückgegriffen:

Du hast beispielsweise deine Texte durch Rechtschreibprogramme wie Grammarly laufen lassen und die Google Suche verwendet, um Synonyme zu finden, oder um über ein Thema zu recherchieren.

Der Unterschied ist, dass ChatGPT all diese Dinge nun aus einer Hand anbietet. Außerdem fällt uns die Kommunikation mit ChatGPT leichter, weil es unsere natürliche Sprache versteht.

Gute Texter verwenden ChatGPT als Werkzeug. Es kann als Tool dienen, um Synonyme zu finden, Headlines zu formulieren, Passagen zu übersetzen, Rechtschreibfehler zu finden, die Textqualität zu bewerten und vieles mehr. Dadurch können sie bessere Texte in kürzerer Zeit erstellen. Sie steigern durch dieses Tool also die Qualität und die Quantität ihrer Texte.

Der Fehler den schlechte Texter machen, ist zu glauben, dass sie alles von ChatGPT schreiben lassen können.

Man gibt ChatGPT ein Thema vor, lehnt sich zurück und kopiert den Output 1 zu 1 in den Blog hinein.

Hier ist ein Beispiel. Ich habe ChatGPT gebeten, einen 100 Wort langen Beitrag über Vitamin D zu schreiben.

Das Resultat ist in Ordnung. Es ist eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Fakten, aber es ist kein Beitrag, der mich vom Hocker haut. Er beinhaltet keine Passagen die persönlich sind und unter die Haut gehen.

ChatGPT versucht als Language Model die Worte zu finden, die mit höchster Wahrscheinlichkeit zusammenpassen. Das führt aber auch dazu, dass Texte von ChatGPT ziemlich langweilig sind. Es fehlt die Überraschung und das das Unerwartete. Dies sind jedoch die Zutaten, die Texte letztlich zu großartigen Texten machen.

Wer nur auf ChatGPT setzt und auf den menschlichen Faktor vergisst, würde damit höchstens mittelmäßige Texte erstellten. Wenn alle Texte nur noch ChatGPT verwenden, hätten wir eine Welt voller mittelmäßiger Texte, die alle gleich klingen. Wie leicht wäre es in einer solchen Welt, sich durch gute Texte von der Maße abzusetzen?

Du siehst: Das was ChatGPT ausspuckt, ist im besten Fall ein erster Entwurf, aber kein fertiger Text.

Bist du nun neugierig darauf geworden, zu erfahren, wie du ChatGPT als Werkzeug benutzten kannst? Im Folgenden zeige ich dir mit 7 Beispielen, wie ich ChatGPT für meinen Schreibprozess benutze.

1. ChatGPT für die Recherche

Nutze ChatGPT für die Recherche und lass das Tool interessante oder auch unerwartete Fakten zu einem Thema recherchieren.

Wichtig: Alle Fakten, die dir von ChatGPT genannt werden, solltest du gegenchecken. Nicht selten sagt dir die KI Dinge, die zwar schön klingen, aber vollkommen falsch sind.

Gib doch die folgenden Prompts in ChatGPT ein:

  • „Kannst du mir eine kurze und prägnante Zusammenfassung von [Thema] geben?“
  • „Welche interessanten Fakten gibt es über [Thema]?“
  • „Kannst du mir Aussagen oder Meinungen von Experten zu [Thema] nennen?“
  • „Ich arbeite an einer akademischen Arbeit über [Thema]. Kannst du mir einige glaubwürdige Quellen oder Studien empfehlen?“
  • „Was sind die Hauptargumente für und gegen [Thema]?“

Disclaimer: Diese Prompts können als Ausgangspunkt dienen und entsprechend des spezifischen Informationsbedarfs angepasst werden. Es ist jedoch zu beachten, dass ChatGPTs letztes Trainingsdatum im September 2021 liegt, sodass es bei sehr aktuellen Themen oder Ereignissen eventuell nicht die neuesten Informationen bereitstellen kann.

2. ChatGPT für die Erstellung einer Gliederung

ChatGPT ist auch gutes Helferlein, wenn es um die Gliederung deiner Texte geht.

Wichtig ist, dass du nicht zu allen Vorschlägen von ChatGPT Ja und Amen sagst. Interagiere mit dem Tool und sei auch so mutig, die Gliederung nach deinem Gutdünken anzupassen.

Versuche es mit den folgenden Prompts:

  • „Ich plane, einen Text über [Thema] zu schreiben. Wie könnte eine grundlegende Gliederung dafür aussehen?“
  • „Ich möchte einen Artikel für [Zielgruppe, z.B. Studenten, Fachleute, Anfänger] über [Thema] schreiben. Was sollte ich in meiner Gliederung berücksichtigen?“
  • „Ich möchte die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen [Thema A] und [Thema B] diskutieren. Wie könnte eine Gliederung dafür aussehen?“
  • „Ich schreibe über das Problem von [spezifisches Problem] und potenzielle Lösungen. Wie kann ich das am besten strukturieren?“
  • „Ich möchte eine Erzählung über [Thema oder Geschichte] schreiben. Wie könnte ich die Handlung und die Charakterentwicklung strukturieren?“
  • „Könntest du mir Vorschläge für die Hauptabschnitte und Unterabschnitte für einen Text über [Thema] geben?“

3. ChatGPT für die Keyword Recherche

Der Einsatz als SEO Tool, unter anderem für die Keywordrecherche, ist eine der größten Stärken von ChatGPT, was etwas ironisch ist, da viele Leute glauben, dass ChatGPT das Ende der Suchmaschinenoptimierung herbeirufen wird.

Eine Limitierung, die du bedenken musst, ist, dass das Tool keinen Zugriff auf Echtzeitdaten von Keywords und ihr Suchvolumen auf Google hat. Es kann dir jedoch erste Ideen geben, welche Keywords relevant sein könnten, und welche Long-Tail-Keywords vermutlich von Usern genutzt werden.

Experimentiere doch mit den folgenden Prompts herum:

  • „Welche Keywords könnten relevant sein, wenn ich über [spezifisches Thema] schreibe?“
  • „Welche Keywords könnten Websites oder Blogs nutzen, die sich mit [spezifisches Thema oder Konkurrent] beschäftigen?“
  • „Was sind häufige Fragen, die Menschen über [Thema/Produkt] stellen?“
  • „Welche Keywords sind relevant, wenn ich eine lokale Zielgruppe in [Stadt/Land/Region] ansprechen möchte?“
  • „Könntest du Vorschläge für Long-Tail Keywords im Zusammenhang mit [Hauptkeyword] machen?“
  • „Was könnten verwandte Suchanfragen oder Begriffe sein, die im Zusammenhang mit [Hauptkeyword] stehen?“
  • „Gibt es saisonale Keywords oder Trends, die mit [Thema/Produkt] in Verbindung stehen?“
  • „Welche emotionsspezifischen Keywords könnten Menschen verwenden, wenn sie nach [Produkt/Service] suchen (z.B. ‚beste‘, ‚günstigste‘, ‚luxuriöseste‘)?“
  • „Welche Keywords könnten Nutzer verwenden, wenn sie die Absicht haben, [eine Aktion, z.B. ‚kaufen‘, ‚lernen‘, ‚vergleichen‘] im Zusammenhang mit [Thema/Produkt]?“

4. ChatGPT für das Suchen nach Synonymen

Für die Synonymsuche griff ich bis 2022 auf Google zurück, aber dann erkannte ich rasch, dass ChatGPT für diesen Arbeitsschritt das deutlich effizientere Hilfmittel ist.

Der größte Vorteil ist, dass ich mit der KI in natürlicher Sprache kommunizieren und in einen Dialog treten kann, wodurch ich die richtigen Synonyme oft viel schneller finde, als wenn ich Synonyms-Listen durchgehe.

  • „Was sind Synonyme für [Wort]?“
  • „In einem Kontext von [spezifischer Kontext, z.B. wissenschaftlich, alltäglich, literarisch], was wären Synonyme für [Wort]?“
  • „Gibt es Synonyme für [Wort], die eine leicht andere oder gegensätzliche Bedeutung haben?“
  • „Was sind formelle/informelle Synonyme für [Wort]?“
  • „Gibt es Synonyme für [Wort], die aus [einer bestimmten Sprache oder Kultur, z.B. Latein, Französisch] stammen?“
  • „Welche weniger gebräuchlichen Synonyme gibt es für [Wort]?“

5. ChatGPT für das Schreiben von Headlines

Wirklich überzeugende Titel oder Überschriften zu schreiben ist nicht leicht. So manche Autoren sagen sogar, dass das Schreiben des Titels genauso viel Zeit in Anspruch nehmen sollte, wie das Schreiben des Textes.

In Wahrheit hält sich natürlich kaum einer an diese Formel, wobei die meisten Titel auch nicht zu überzeugen wissen.

ChatGPT kann diesen Prozess beschleunigen, weil es dir eine Reihe von möglichen Varianten von Überschriften geben kann.

Benutze dazu die folgenden Prompts:

  • „Warum ist [X] gerade jetzt relevant oder wichtig? Verfasse einen Titel, der diese Dringlichkeit widerspiegelt.“
  • „Denke an die überraschendsten Aspekte von [X]. Wie könnte ein Titel diese Neugierde nutzen?“
  • „Hier ist ein Titel den ich erstellt habe [Titel]. Kannst du 5 klickstarke Varianten dieses Titels erzeugen?“

6. ChatGPT für das Lektorieren des Texts

Beim Lektorieren würde ich nicht nur auf ChatGPT vertrauen. Das Tool ist zwar gut im Erkennen von Tippfehlern, aber alles andere als perfekt. Nach meiner Erfahrung übersieht es immer wieder es Rechtschreibfehler oder grammatikalische Fehler, weshalb ich für diesen Punkt eigentlich Tools wie Grammarly empfehlen würde. Dennoch kann ChatGPT für eine Erstkontrolle deines Texts verwendet werden.

  • „Könntest du diesen Text auf Tippfehler oder Schreibfehler überprüfen?“
  • „Bitte korrigiere alle Rechtschreibfehler in dem folgenden Absatz.“
  • „Gibt es in diesem Text Fehler, die ich übersehen habe?“
  • „Könntest du sicherstellen, dass der folgende Text fehlerfrei ist?“
  • „Ich möchte, dass dieser Text perfekt ist. Kannst du nach Tippfehlern oder Grammatikfehlern suchen?“

7. ChatGPT für die Bewertung der Textqualität

Abschließend kannst du ChatGPT auch nutzen, um eine Bewertung der Textqualität zu bekommen.

Das ist praktisch, wenn du keine Testleser zur Verfügung hast, denn so kannst du schnell, Stärken und Schwächen deines Texts ermitteln.

Folgendes sagt ChatGPT zum Beispiel über den vorliegenden Text:

  • „Bitte bewerte den folgenden Text und zeige mir seine Stärken und Schwächen auf: [Text]“
  • „Könntest du eine kritische Analyse des folgenden Textes durchführen und mir Feedback zu seiner Qualität geben? [Text]“
  • „Bitte gib mir eine ehrliche Beurteilung des folgenden Textes. Was funktioniert gut und was könnte verbessert werden? [Text]“
  • „Ich benötige eine detaillierte Kritik dieses Textes. Was sind seine Hauptstärken und wo siehst du Verbesserungspotenzial? [Text]“
  • „Kannst du den folgenden Text durchgehen und mir Hinweise zu seinen Stärken und Schwächen geben? [Text]“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert